Filtern

R 1150 R (0429), 2001-2006


R 1150 R (0429), 2001-2006

Die BMW R 1150 R erscheint im Jahre 2001 als Nachfolger der beliebten R 1100 R.

Die R 1150 R ist mit der Motor- und Getriebe-Kombination ausgestattet, die sich bereits seit 1999 in der R 1150 GS bewährt hat.
Sie verfügt sie jetzt über 1130 m³ Hubraum und leistet 63 kW (85 PS). Die komplette Auspuffanlage, die einen großen Teil zur Leistungssteigerung gegenüber dem Vorgänger beiträgt, ist im Übrigen auch komplett identisch mit der Anlage aus der R 1150 GS und der R 1150 GS Adventure.

Beim Getriebe handelt es sich um eine 6-Gang-Ausführung. Das auf dem Telelever sitzende vordere Federbein ist in der Zugstufe verstellbar. Das hintere Federbein ist, wie schon beim Vorgänger, in der Basis und in der Zugstufe einstellbar.

Ein Integral-ABS ist selbstverständlich als optionales Zubehör erhältlich. Diese Update-Möglichkeit nehmen die allermeisten BMW-Fahrer seit jeher wahr.

Ab 10/2002: Der Motor der R 1150 R wird nun auf die Doppelzündung umgestellt. Das heißt, dass ab sofort 2 Zündkerzen pro Zylinder für die Entzündung des Gemischs zuständig sind. Dies soll für eine ausgewogenere Verbrennung sorgen.

Im Juni 2006 laufen die letzten R 1150 R vom Band, da mit der R 1200 R der Nachfolger schon bereitsteht.

Unser Tipp:

Wie bei allen BMW der 1150er-Reihe ist das ABS-Bremssystem sehr anfällig. Erfahrungsgemäß lohnt sich die Reparatur eines einmal ausgefallenen Druckmodulator finanziell kaum. Ohnehin wird dieser Weg der Instandsetzung von offiziellen BMW-Werkstätten eher selten angeboten. Es bleibt am Ende nur der Austausch der gesamten ABS-Pumpe gegen ein Neuteil. Die 2.000,00 EUR Hürde wird hiermit ohne Probleme gerissen. Um diesem Super-Gau vorzubeugen, sollte man selbst als nachlässiger R 1150-Fahrer die Wartungsintervalle für den Bremsflüssigkeitswechsel immer einhalten. Dies beugt einer Verschmutzung des empfindlichen Innenraumes der ABS-Pumpe vor.